Translate

Montag, 8. März 2010

Holsteiner Schnitzel


















Meine Münchner Arbeitskollegen sind ja nicht davon abzubringen, dass die Menschen im Rheinland überwiegend schon von Fischfang an der Nordsee leben. Weil so weit ist es von da ja nicht mehr bis zur Waterkant. Wenn ich dann mal vom Holsteiner Schnitzel schwärme, löst das immer heiteres Gelächter aus. Mir egal, ich gehe mit so einer Ignoranz gelassen um. Denn erstens sinds bis zur Nordsee locker 350 km vom Siebengebirge aus, und zweitens wissen Banausen halt auch nicht, was sie verpassen.


Für 4 Holsteiner Schnitzel braucht man:

4 Schweineschnitzel à 150 gr.

Mehl
Paniermehl (am besten aus übrig gebliebenen Semmeln gerieben. Immer schön sparsam sein .. ;-)
7 Eier
Butter
2 Esslöffel Kapern

12 Sardellenfilets

Salz, Pfeffer


Die Schweineschnitzel mit dem Fleischhammer schön flach klopfen. Salzen und pfeffern, in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. 3 Eier kleppern und einen Teller mit dem Paniermehl bereit stellen. Zuerst im Ei, dann im Paniermehl wenden. Die Schnitzel backe ich in meiner geliebten Doppelfriteuse nach und nach aus, während im zweiten Fritierfett die Pommes sprudeln. In einer Pfanne etwas Butter auslassen, darin 4 Spiegeleier braten. Darauf die Sardellenfilets und die Kapern verteilen. Auf jedes Schnitzel ein Sardellen-Kapern-Spiegelei geben. Mit den Pommes Frittes und grünem Salat servieren.


Schmeckt garantiert auch in Bayern mit einem Hellen!

Kommentare:

  1. Und wo ist der grüne Salat auf dem Foootooo? Der fehlt als Komplementärkontrast zum roten Teller... ;)
    Sieht lecker aus.

    AntwortenLöschen
  2. Da gehört natürlich ein Grüner Salat dazu. Der passte nur nicht mehr auf den Teller .. : )

    AntwortenLöschen