Translate

Mittwoch, 23. März 2011

Bayrischer Wurstsalat


Wer in München in die Biergärten geht, für den ist der Wurstsalat eine Selbstverständlichkeit. Für die meisten bayrischen Haushalte ist Wurstsalat auch ein selbstverständlicher Bestandteil des Küchenrepertoirs. Das ist andernorts aber keineswegs so selbstverständlich, daher beschäftige ich mich in diesem Blogpost damit. Ich widme dieses Rezept meinem Großvater - Schuhmachermeister Peter Gmähle aus Höchstädt an der Donau. Opa Peter hat die Esskultur der gesamten Familie maßgeblich beeinflusst durch seine Herkunft. Bei uns wurde immer bayrisch-schwäbisch gekocht. Opa Peter konnte einen Radi mit dem Taschenmesser in minutiöser Kleinarbeit zu einer meterlangen Ziehharmonika verwandeln. Und mit Heißhunger stürzten wir uns auf seinen Wurstsalat.

Und der geht ganz einfach: pro Person ..

150 bis 200 Gramm Fleischwurst vom Ring
eine Schalotte
1 Teelöffel mittelscharfer Senf
weißer Essig
Speiseöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Fleischwurst in Streifen schneiden, die Schalotten in Ringe. Aus Senf, Essig, Öl, Salz und Pfeffer eine Vinaegrette rühren. Mit Wurststreifen und Zwiebelringen mischen. Dazu schmeckt kräftiges Landbrot oder a Brezn oder einfach a Semmel!


Kommentare:

  1. deinen opa kenne ich auch, aber ich wusste gar nicht, dass der schon opa ist

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Anonym, das kann ich mir nicht vorstellen :-)

    AntwortenLöschen
  3. peter gmähle aus höchstädt ist definitiv kein opa. sein kind ist erst 13 :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mein Opa, Peter Gmähle, ist 1997 verstorben :-(
    Dann hat er also einen Namensvetter. Ich wette, die sind auch verwandt.

    AntwortenLöschen