Translate

Samstag, 12. Mai 2012

Bornheimer Spargel mit Sauce Hollandaise

Bilderbuchspargel aus Bornheim
Jetzt ist ja Spargelsaison. Und jede Region schwört auf IHREN Spargel. Da gibts die Badische Spargelstraße. Für Bayern kommt der beste Spargel selbstverständlich aus Schrobenhausen. Und die Berliner halten den Beelitzer Spargel hoch. Wenn man im Rheinland heimischen Spargel kauft, dann kommt er aus Bornheim. Das ist nördlich von Bonn. Ich bin jetzt nicht unbedingt DER Spargelfanatiker. Und insbesondere in Restaurants gehe ich diesem feinen Gemüse eher aus dem Weg. Das liegt vor allem daran, dass auf die Spargelstangen oft eine Instant Sauce Hollandaise geklatscht wird. Da kann ich dann gerne drauf verzichten. Allerdings ist selbstgemachte Sauce Hollandaise eine echte Delikatesse und recht einfach in der Zubereitung.

Zutaten für 4 Personen:
4 Eigelb
250 gr. geschmolzene Butter
3 EL Wasser (oder Weißwein)
1 EL Zitronensaft
Salz und weißer Pfeffer

Eigelb, Wasser und Zitronensaft in eine kleine Metallschüssel geben, salzen und pfeffern. Im heißen Wasserbad solange mit dem Schneebesen schlagen, bis die Masse cremig wird. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, weil das Ei sonst gerinnt. Dann die flüssige Butter teelöffelweise dazu geben und weiter schlagen. Muss sofort serviert werden.

Kommentare:

  1. Hallo Gerhard,
    ich habe in die Sauce kinderfreundlichen Orangensaft (frisch gepresst) reingerührt. Das war lecker.

    Eigentlich mochte ich nie Spargel essen, weil ich ein Problem hatte mit der Konsistenz *schlapperkram*. Seit ich ihn aber im Ofen zubereite, find ich ihn prima. Die Stangen werden nebeneinander aufs mit Alufolie ausgelegte Blech gelegt, dann kommt etwas Feuchtigkeit dazu, z.B etwas Weißwein. Mit Puderzucker und etwas Salz bestreuen, ein paar Butterflöckchen drauf, mit Alufolie 'dicht' verschließen und für 30-40 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dachmar ... : ) .. das mit dem Schlabberkram passiert aber nicht, wenn man den Spargel rechtzeitig aus dem Wasser holt. Der richtige Zeitpunkt ist, wenn man mit der Gabel locker durchstechen kann und die Spargelstange sich nicht biegt, wenn man sie mittig mit der Gabel hält.

    Aber deine Variante liest sich auch sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  3. Ich nutze einen Bräter einer großen Küchengeräte Firma, da kommt 500 ml Wasser, 1 TL Salz und 1 TL Honig oder Zucker rein. Wenn das Wasser kocht die 1,5 kg Spargel reinlegen, und max. 15 Min köcheln lassen, bei 2,5 kg die Mengen verdoppelt und 5 Minuten Garzeit zugeben. Weichen Spargel mag ich auch nicht, der kann gut noch etwas Biß haben.

    AntwortenLöschen