Translate

Sonntag, 3. März 2013

Apfelkuchen

Etwas flacher, als der Apfelkuchen mit Stücken
Gedeckter Apfelkuchen gehört mehr oder weniger zu meinem Standardrepertoir. Jetzt habe ich mal einen neuen Impuls bekommen, den statt mit Apfelstücken mit Kompott zu machen. Ist nicht so aufwendig zu machen. Ich verwende außer den Äpfeln auch eine Birne, weil das dem Ganzen eine besondere Note gibt.

Zutaten:
5 Äpfel, 1 Birne
3 EL Zucker
1 TL Zimt
250 gr. Mehl
125 gr. Margarine
75 gr. Zucker
1 Ei
Saft einer Zitrone
ca. 3 EL Puderzucker

Obst waschen und würfeln. Zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben, Deckel drauf und bei niedriger Hitze weich kochen. Deckel wegnehmen und weiter einkochen, weil das Kompott eher steif sein soll. Das dauert insgesamt etwa eine Dreiviertelstunde. Durch die Flotte Lotte drehen und mit Zimt abschmecken. 

Mehl, Ei und Zucker in eine Schüssel geben. Die Margarine in Flöcken drauf verteilen. Mit etwas Geduld zu einem Teig rühren. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Eine Springform einfetten. Die Hälfte vom Teig mit dem Nudelholz ausrollen und als Kuchenboden in die Springform legen. Nicht ganz ein Viertel des Teigs zu Würsten rollen, den Rand der Springform damit auslegen und die Seiten daraus formen. Den Rest des Teigs auf leicht eingemehltes Packpapier und sehr flach ausrollen. Damit wird der Kuchendeckel gemacht. Backofen auf 185 Grad vorheizen und den Kuchen 45 Minuten ausbacken.

Zitronensaft in ein Schüsselchen geben. So viel Puderzucker einrühren, bis eine weiße, zähflüssige Masse entsteht. Die Zitronen-Puderzucker-Masse in einem Töpfchen erwärmen und dann den Kuchen damit bestreichen.

Kommentare:

  1. Danke für das schön detailiert erklärte Rezept. Braucht zwar seine Zeit, aber Gut Ding braucht Weile.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anna,

    ich finde den gar nicht so aufwendig. Funktioniert jedenfalls auch mit Aprikosen/Marillen und mit Zwetschgen ...

    AntwortenLöschen